Reality meets Personality

Was ist nur los?  Alles in Angst, alle verunsichert. Panik breitet sich wie ein Lauffeuer übers Land aus. Angst um Jobs, Angst um Geld Angst um Existenz auf der einen Seite. Auf der anderen Seite sollen wir die Fehler und Blauäugigkeit so genannter Manager (1 – 2 Millionen € Jahresgehalt im Durchschnitt) ausbaden, die zu beschränkt sind ihre Wertpapiere und Anteile sinnvoll und solide anzulegen. Die mit dem Geld umgehen als spielten sie Monopoly und die Folgen nicht im geringsten bedacht zu haben scheinen. Nun muss ein ehrlicher, hart arbeitender Steuerzahler (25.000 € Jahreseinkommen im Durchschnitt) im Endeffekt dafür gerade stehen. Konjunkturpakete oder Rettungspakete… egal wie sich diese Dinger nennen wer blutet sind die Kleinen. Die großen (Manager) lachen sich ins Fäustchen. Ein größenwahnsinniger Herr Ackermann der ganz stolz berichtet, dass seine Bank keine staatliche Hilfe braucht aber ein Minus von knapp 4 Milliarden im letzen Quartal zu beklagen hat. Wo sind da die Relationen? Es werde alles getan um das Ausmaß einzudämmen. Klar man versucht die totale Vernichtung des Finanzmarktes so glimpflich wie möglich zu gestalten. Aber warum kommt es soweit? Was geht in den Köpfen überbezahlter, egoverseuchten Manager vor? Die es schaffen mit riskanten, nein törichten und dummen Spekulationen und Geschäften eine ganze Welt ins konjunkturelle und wirtschaftliche Chaos zu stürzen? Die Antwort purer Egoismus, Größenwahn und Realitätsverlust bis hin zu völliger geistiger Umnachtung.

Oder blicken wir nach Gaza, wo sich zwei Seiten die Klinke in die Hand drücken und gegenseitig beschuldigen Schuld zu sein. Es sind die Egos von Terroristen und die Egos von so genannten Demokraten (auch Terroristen in meinen Augen) die dort Krieg auf Kosten von hohen zivilen Opfern, Hunger, Verzweiflung und Flucht  führen. Viele die diesen Krieg führen zweifeln selber an Sinn und Zweck dieser Offensive. Seit nun mehr 60 Jahren gibt es militante Palestinenser, aber das ist eine Minderheit. Wie alle islamistischen Terroristen provitieren sie von der Panikmache der Medien, bzw. der Sensationsberichterstattung. Ihre Präsenz in den Nachrichten dieser Welt verleiht Ihnen Bestätigung und Weltruhm, genau das wollen sie doch. Sie haben einen festen Platz in den Medien um indirekt ihre Ideologie zu verbreiten und sogar zu unterstreichen. Kontraproduktiv dazu war ein gewisser Mensch der sich in die Riege der internationalen Terroristen getrost einreihen kann, George W. Bush! Ein dunkles Kapitel amerikanischer Geschichte ist am Donnerstag endlich at acta. Obama übernimmt wohl den mächtigsten, aber auch gefährlichsten und verantwortungsvollsten Posten auf diesem Planeten. Auf ihm ruht die Hoffnung einer ganzen Nation, wenn nicht sogar der halben Welt. Schon jetzt werden Wetten abgeschlossen, wie lange er noch lebt. Das zeigt die Brisanz und den hohen Stellenwert dieser Thematik. Ich wünsche ihm alles erdenklich Gute für diesen Job.

Aber all die „tagesbrisanten“ Themen sind doch trotzdem nur Begleiterscheinungen im täglichen Leben. Das voll von Stress, Hektik und Oberflächlichkeit ist. Wir leben um zu Arbeiten, und nicht andersherum wie es sein sollte. Wir gönnen unseren Seelen keine Verschnaufpause, peinigen sie Tag für Tag, und wundern uns irgendwann, dass die Substanz verloren geht. Das die Akkus leer sind und wir einfach am Ende sind. Wir müssen auf die Signale und Hilferufe unserer Körper und Seelen hören. Sie sind unser Kapital, unsere Lebensversicherung, unser Motor. Kommt der ins stottern, stottert unser ganzes Leben, sind alle Bereiche, unsere eigene Wirtschaftskrise wenn man so will, eben auf psychischer, bzw. gesundheitlicher Ebene. Haltet ein mit dem Wahnsinn, lebt euer Leben und genießt es. Jede einzelne Sekunde, denn jeder Tag den wir nicht nutzen ist ein verlorener Tag. Wir werden nicht jünger, sondern älter. Und das Leben ist nur von begrenzter Dauer.

Ich habe trotz allem was passierte, meine Freude am Leben (wieder)gefunden. Ich geb nicht auf und lass mich nicht unterkriegen. Glaubt einfach an euch und bessere Zeiten. Ich könnt alle eure Wünsche und Ziele erreichen wenn ihr nur daran glaubt. Geht Schritt für Schritt auf sie zu. Wir werden das schaffen, jeder einzelne von euch der das liest. Ihr habt alle Träume und Visionen, Ziele und Wünsche. Lebt sie, verinnerlicht sie. Seit dankbar für alles und jeden, der bzw. was euch dieses Leben erleichtert bzw. verlängert oder sichert. Kümmert euch um soziale Beziehungen, eure Freunde, euren Partner und eure Familie. Ohne sie seit ihr verloren glaubt mir. Ich weiß wovon ich spreche. Wie oft haben sie mich schon aufgebaut, aufgefangen und wieder motiviert? Bei mir waren es meine Freunde und vor allem Julia. Diese Leute wisse wovon ich spreche, worauf ich raus möchte. Ihr müsst viel Arbeit in euer soziales Umfeld stecken. Ich hab lange gebraucht bis ich dieses soziale, kompente einfach unheimlich liebevolle Umfeld zusammengebaut habe. Ich bin stolz auf meine Freunde, und jeder der sich als solcher fühlt darf sich gerne angesprochen fühlen.

15.1.09 11:01

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen