Archiv

Mein Kampf!

ja dieser titel symbolisiert nicht wirklich gutes, sondern vernichtendes, verurteilendes und grausames.hitlers buch das scheinbar niemand las trug diesen titel. ich distanziere mich von dem inhalt dieses „buches“ aber der titel kann individuell verwendet werden. und da es mein kampf ist, werde ich auch genau diese wortwahl wählen, sehr bewusst mit welcher wirkung ich das tue. ich hatte viele kämpfe. zusammengefasst auf mein bisheriges leben ist es aber ein einziger, langanhaltender kampf,  nämlich mein kampf. ich habe oft gekämpft, oft am boden gelegen, oft gejubelt, oft geweint. sehr emotional, sehr  leidenschaftlich, voller wut, voller mut, voller verzweiflung, voller wille führe ich diesen kampf des lebens. ich habe einiges verloren, einiges verkorkst, aber ich lebe, erfreue mich körperlicher gesundheit, habe gefährten die mir alles sehr erleichtern. all diese dinge sind nicht selbstverständlich und ich weiß sie zu schätzen, allesamt. mein licht war oft klein und mager, mal war es hell und erleuchtend. genauso wie meine motivation. mal war sie ungebrochen, aber oft machte sie vieles kaputt, weil sie klein war, oder nicht vorhanden war, ein selbstgemachter feind, der schländrian, überheblichkeit oder eigenes überschätzen auf der einen seite, aber auch genauso das gegenteil, die diesem schländrian nahrung gaben und geben.

alles zusammen genommen bin ich froh über dieses leben, es ist mein leben, mein kampf und ich kämpfe ihn mit herzblut weiter, für meine ziele und gegen meine vergangenheit.für meine mutter – das sie immer in mir leben möge- und  für mein feuer - das es immer brennen möge. ich habe die kraft, ich werde auch fallen aber am ende werde ich jubeln, am ende werde ich mir bewiesen haben, ja du hast es geschafft, die letzen jahre waren chaotisch aber du hast die richtigen schlüsse daraus gezogen. du bist daran gereift. der preis war sehr hoch, viele tränen, viel kraft, aber all das war nicht umsonst.

 nun da neustart 4 angebrochen ist, blicke ich nur noch nach vorne, und ich freue mich auf die herausforderungen, freu mich auf meinen kampf. ich liebe dieses leben, liebe diesen kampf, denn er hat aus mir das gemacht was ich bin. er hat mich geformt dieser kampf, und mein lehrer – das leben hat es mir verinnerlicht.

es ist noch gar nicht lange her da war die nacht endlos, alle hoffnung verloren, ich hab mich aufgegeben irgendwie, aber mir wurde eins klar, die nacht vor der dämmerung ist die längste und dunkelste. und genau so scheint es zu sein. es war die längste nacht meines bisherigen lebens. in dieser nacht waren tod, verzweiflung wut und hass meine ständigen begleiter., meine besten freunde. meine einzigsten freunde in tiefster isolation. doch auch in dieser isolation ging der kampf weiter, es war dann eben der kampf ums überleben, das ziel immer den nächsten tag zu erreichen, irgendwie weiterqälen. auch wenn ich nicht wirklich  sichtbar kämpfte, kostete es einiges an überwindung, und vieles an kraft. diese nacht ist noch nicht vorbei, aber die dämmerung kündigt sich an, ich kann die ersten anzeichen von licht im dunkeln ausmachen. ich steh wieder aufrecht, habe wieder mein schwert in der hand. und habe eine leidenschaft die anders ist als zuvor. die sinne sind geschärfter, die einstellung fokusierter, die ziele klarer. frühere fehler wird man nicht mehr begehen, ich werde mehr kämpfen denn je, biss zeigen. ich hab schon begonnen, ich werde es durchziehen, und euch alle glücklich machen. am meisten mich selber, ich bin der überzeugung das ich erhobenen hauptes und mit einem lächeln im gesicht aus dieser nacht heraustrete. noch ein spruch passte gut zu den vergangenen monaten, als ich mitten drin war in dieser nacht, und eigentlich dachte es kann nur noch besser werden, kam eine weitere lehrreiche erkenntnis zum vorschein.

 

es muss immer erst schlimmer werden bevor es besser werden kann.

 

und genau das ist eingetreten, es wurde nochmal schlimmer, aber dann wurde es stetig besser. der höhepunkt ist noch lange nicht in sicht, aber ich sage euch ihr werdet staunen was noch alles kommt. nicht nur der alltag birgt überraschungen, auch mental ist einiges zu erwarten. potenzial hatte ich schon immer, nur jetzt nutze ich es noch gezielter. im schatten von anderen werde ich wieder erstarken und meine kritiker – also auch ich – werden verstummen. sie werden überrascht sein was ich alles im reportoir haben werde. abwechslungsreich, erfolgsorientiert und vernichtend im positiven sinne. ich habe ziele, ich habe träume und ich habe eine bestimmung. meine bestimmung so scheint es ist es  meinen kampf zu führen, immer kämpfen, immer beißen, immer aufstehn, immer wieder hinfallen und verlieren. wer mich kennt weiß ich kann nicht verlieren. aber vielleicht ist es genau das, niederlagen zehren dermaßen an mir das ich so verbissen werde das ich ungenießbar bin dann. daraus schöpfe ich aber die kraft es beim nächsten mal besser zu machen. es ist meine ganz eigene art mich neu zu motivieren, meinen kampf zu forcieren. ich bin einer von 6,7 milliarden, und doch besonders. wir sind es alle, jeder ist einzigartig und wertvoll. nie vergessen freunde. stellt euer wohl nie über das eurer gefährten, aber auch nicht das unter eurer gefährten. nur wenn ihr glücklich seit, können es eure gefährten sein, nur wenn eure gefährten glücklich sind, seit auch ihr glücklich. sie sind an unserer seite und kämpfen mit uns, wir sind an ihrer seite und kämpfen mit ihnen die kämpfe die jeder einzelne hat. so wie ich meinen kampf habe.

 

11.9.08 21:36, kommentieren



Honor the fallen....

7 jahre ist es nun her, die bilder nach wie vor present vor augen als wäre es gestern gewesen. die zwei türme sind geschichte seit eben diesen 7 jahren. die welt hat sich seitdem scheinbar gewandelt, aber im grunde hat sich doch nichts geändert. die armen werden immer ärmer, die hungrigen immer hungriger, die fetten immer fetter und die reichen immer reicher. die westliche allianz, gleich in welcher zusammensetzung belagert seit dem den irak und afganistan, über sinn und erfolg dieser mission lässt sich ebenso endlos diskutieren wie über die hintergründe von 9/11. fakt ist das nichts fakt ist außer den bedauerndswerten knapp 3000 zivilisten die ihr leben ließen. nur wofür ist bis heute nicht wirklich klar. es mag stimmen das islamistische teroristen den anschlag ausführten, es mag sein das der weinachtsmann mit seiner ak 57 und dem rauschebart der urheber ist. es könnte auch sein das die funktionäre aus amerikas funionärenriege hinter der regierung bush,  dem cia und der nsa da auch ihre finger mit im spiel haben. viel, sehr viel raum für spekulation. fakt ist das da einiges merkwürdig ist, und man der regierung bush vorwerfen muss das sie den anschlag verhindern hätte können. es wirft fragen auf warum dies nicht gschah, und die meinungen darüber gehen genauso auseinander, wie die argumente für den irakkrieg. bush hat viel kaputtgemacht, und sich durch aussagen in ein licht gestellt das ihm leider gebührt. man kann ihn auf eine ebene mit diktatoren stellen, krieg um schwarzes öl, das offiziell kampf gegen den internationalen terrorismus gennannt wird. die farce bush hat zum glück bald ein ende, was dann folgt? obama oder mc cain was sie bewirken werden wir nicht wissen. fakt ist die hinterbliebenden und die opfer von 9/11 wird es egal sein. sie werden nie verstehn was damals da ablief und wieso das geschah.

 

in erinnerung an 3000 unschuldige menschenleben, ich bitte euch haltet kurz inne. diese menschen haben unser mitgefühl verdient.!!

1 Kommentar 11.9.08 21:57, kommentieren